Quick-Kart-Kartenprogramm

Das Programm Quick-Kart 1.0


Quick Kart ZentralstelleAls Kartierer einer Organismengruppe gibt es seit dem Auslaufen des einheitlich in Deutschland verwendeten DOS-Programms FLOREIN in den 1990er Jahren, eine Vielzahl von teilweise sehr komplizierten Ein- und Ausgabeprogrammen für biologische Daten. Viele Biologen scheuen sich so eine Software zu verwenden, weil die Verwendung oft viel Einarbeitungszeit und oftmals sogar Schulungen benötigt. Für dieses Klientel hat die Zentralstelle eine einfache Lösung programmieren lassen: Quick-Kart 1.0 zum Erstellen von Verbreitungskarten.

Auslöser war der Wunsch von Herrn Dr. Meinunger, der seit der Fertigstellung des Verbreitungsatlas der Moose Deutschlands ca. 100 000 Flechtendaten zusammengetragen hat. Diese – während der laufenden Arbeiten – schon auf einer Karte zu sehen, war sein Wunsch. Ein Fall, der bei vielen Projekten gleichermaßen auftritt. Gerade bei langjährigen Projekten mit mehreren Mitarbeitern ist es verständlich und nötig, dass alle den „Stand der Bearbeitung“ verfolgen möchten und auch sollen – nicht nur einer, bei dem die Daten am Schreibtisch zusammenlaufen.

Quick-Kart 1.0 ermöglicht durch einfachste Eingabe der Daten in eine übersichtliche Excel-Tabelle, die Daten auf einem passwortgeschützten Bereich im Internet auf einer Verbreitungskarte zu sehen und abzufragen. Dabei wird von der Zentralstelle eine eigene Unterseite der Zentralstellen-Homepage erstellt (z. B. Name des Kartiererprojekts.zentralstelle-deutschland.de). Dann können so viele Mitarbeiter wie gewünscht angelegt werden, die zu diesen Seiten über einen Benutzernamen und ein Passwort Zugang bekommen. Für die Öffentlichkeit sind die Seiten und die darin enthaltenen Daten und Karten nicht sichtbar. Die Karten sind in einer speziellen Ansicht groß anzeigbar und auch druckbar (für einen Buchdruck). So können am Ende der Kartierprojekte aus diesem Programm direkt die Druckdateien für einen ggf. geplanten Buchdruck erstellt werden.

Die Kartengrundlage muss dabei a) von der Zentralstelle erstellt werden (bei Quadrantenkartierungen) oder b) von einem Kartographen (Feinrasterkartierungen) neu zusammengestellt werden. Hier sind urheberrechtliche Dinge zu beachten, die bei der Verwendung von Kartenmaterial auftreten. Dies gilt besonders für geplante Veröffentlich­ungen der Karten. Die Daten bleiben in allen Fällen Eigentum der Kartierer.

Bei Interesse, wenden Sie sich an uns. Wir zeigen Ihnen wie einfach und schnell Sie zu ihrer Verbreitungskarte kommen können.

Ihr Zentralstellen-Team

Die Zentralstelle Deutschland stellt seit 2009 kostenlos alle uns zur Verfügung stehenden Informationen über diese Organismen zur Verfügung. Ehrenamtlich kartierende Spezialisten stellen ihre Daten hier ein, um einen Überblick über das Vorkommen und die Verbreitung der Arten zu bekommen. Notwendige IT-Arbeiten zwingen uns zunächst Gelder zu sammeln, um dann weiter für Sie da sein zu können. Helfen Sie uns, diesen Dienst in Zukunft wieder für alle kostenfrei darstellen zu können.

Ihr Flechten-Deutschland-Team.